Sonstige Termine

    Seniorenkarneval in Engers

    Und dann die Hände zum Himmel, kommt lasst uns fröhlich sein…“

    am Montag, 6. Februar um 14.11 Uhr beim  Seniorenkarneval im Pfarrheim in Engers.

    Die Elisabethfrauen haben mit bewährten Engerser Fassenachtern wieder ein buntes Programm zusammengestellt.
    Und hoher Besuch ist angesagt! Bringen Sie viel Frohsinn und gute Laune mit, dann wird es sicherlich schön.

    Ein praktischer Tipp: Um Verwechselung bei der Garderobe zu vermeiden, legen Sie bitte in Ihre Mantel- oder Jackentasche einen Zettel mit Ihrem Namen.

     

    Seniorenkarneval in Heimbach-Weis

    Einladung zum Seniorenkarneval am Dienstag,14. Februar um 15.00 Uhr im Pfarrheim Heimbach-Weis

    Im Pfarrheim wird gesungen, geschunkelt und gelacht - bei unserer Heimbach-Weiser Fassenacht !

    Ein buntes Programm mit Gesang, Tanz und Büttenreden wird Sie auch in diesem Jahr wieder begeistern.
    Selbstverständlich werden wir auch das Prinzenpaar, das Kinderprinzenpaar und die Obermöhn mit ihren Gefolgen begrüßen können.

    Karten zum Preis von 6,00 € können ab sofort im Pfarrbüro erworben werden. Im Eintrittspreis sind Kaffee, Kuchen und Getränke enthalten.

     

    Krabbelgottesdienst

    in der Pfarrkirche St. Martin in Engers

    um 10 Uhr für unter dreijährige Kinder
    um 10.45 UHr für Kita-Kinder

    Wohnzimmergeschichten

    WOHNZIMMERGESCHICHTEN für kfd-Frauen und ihre Freundinnen

    Ob mit oder ohne Kamin – wir treffen uns in den Wintermonaten in unterschiedlichen Wohn- oder Esszimmern, Küchen oder Wintergärten jeweils von 17 - 19 Uhr treffen.
    Bei Tee und Gebäck liest Frau Mandy Woitschek Geschichten, Märchen oder Lebensbilder vor.

    Herzliche Einladung an alle kfd-Frauen und ihre Freundinnen!

    • Freitag, 24. Februar, 17 Uhr, bei Frau Helga Mies, Heimbacher Straße, Block

     

    Seniorengottesdienst mit Krankensalbung

    um 14.30 Uhr in der Pfarrkirche St. Margaretha in Heimbach-Weis.
    Anschließend Treffen im Pfarrheim

     

    Die Krankensalbung ist das Sakrament, das am häufigsten missverstanden wird.

    Viele glauben es sei das Sakrament, das man als Katholik oder

    Katholikin vor dem Tod empfangen haben sollte.
    Dieses Missverständnis, das in der früheren Bezeichnung als „Letzte Ölung“ seinen Ausdruck gefunden hat, führt deshalb dazu, dass Menschen dieses Sakrament nicht wahrnehmen. Die Krankensalbung ist vielmehr ein Sakrament der Stärkung, in dem sich alle, die spüren, dass ihr Leben begrenzt ist, der Barmherzigkeit Gottes anvertrauen. Wenn wir die Salbung im Rahmen eines Gemeindegottesdienstes feiern, dann kommt noch etwas anderes zum Ausdruck: Wir sind in keiner Situation des Lebens allein. Wir können auch darauf vertrauen, dass die ganze christliche Gemeinde für uns eintritt und mit und für uns
    betet. Wie jedes Sakrament ist auch die Krankensalbung die Feier des Glaubens, der immer in Gemeinschaft gelebt und begangen ist.
    Es eine schöne Tradition, wenn wir gerade in der Fastenzeit zum Empfang der Krankensalbung in Gemeindegottesdiensten einladen.
    Alle, die sich der Tatsache bewusst sind, dass ihr Leben seine kräftemäßigen und zeitlichen Grenzen hat, sind eingeladen sich auch dem Gebet der Gemeinde anzuvertrauen. Diese Gottesdienste sind Zeugnis dafür, dass wir gemeinsam unterwegs sind, gemeinsam glauben und füreinander eintreten bei Gott.

     

    Meditation am Nachmittag

    Dazu lädt das Vorstandsteam der kfd Engers wieder für Mittwoch, 1. März um 15.30 Uhr ins Pfarrheim Engers die Frauen im Besuchsdienst der kfd, interessierte kfd-Frauen und Gemeindemitglieder herzlich ein.

    Meditation am Nachmittag ist ein Innehalten am Nachmittag, ein kurzes zur Ruhe kommen, eine Zeit für den Austausch miteinander.

     

    Tag der ökumenischen Gastfreundschaft

    Die Pfarreiengemeinschaft Heimbach-Engers lädt am Sonntag, 5. März 2023, zum Tag der ökumenischen Gastfreundschaft alle evangelischen und katholischen Gemeindemitglieder aus unseren Gemeinden herzlich zum Gottesdienst um 10.30 Uhr in die Pfarrkirche St. Margaretha in Heimbach-Weis ein.

    Anschließend sind alle herzlich willkommen zum Beisammensein im Pfarrheim.

     

    Seniorengottesdienst mit Krankensalbung

    um 14.30 Uhr in der Pfarrkirche St. Martin in Engers.
    Anschließend Treffen im Pfarrheim.

    Die Krankensalbung ist das Sakrament, das am häufigsten missverstanden wird.

    Viele glauben es sei das Sakrament, das man als Katholik oder

    Katholikin vor dem Tod empfangen haben sollte.
    Dieses Missverständnis, das in der früheren Bezeichnung als „Letzte Ölung“ seinen Ausdruck gefunden hat, führt deshalb dazu, dass Menschen dieses Sakrament nicht wahrnehmen. Die Krankensalbung ist vielmehr ein Sakrament der Stärkung, in dem sich alle, die spüren, dass ihr Leben begrenzt ist, der Barmherzigkeit Gottes anvertrauen. Wenn wir die Salbung im Rahmen eines Gemeindegottesdienstes feiern, dann kommt noch etwas anderes zum Ausdruck: Wir sind in keiner Situation des Lebens allein. Wir können auch darauf vertrauen, dass die ganze christliche Gemeinde für uns eintritt und mit und für uns
    betet. Wie jedes Sakrament ist auch die Krankensalbung die Feier des Glaubens, der immer in Gemeinschaft gelebt und begangen ist.
    Es eine schöne Tradition, wenn wir gerade in der Fastenzeit zum Empfang der Krankensalbung in Gemeindegottesdiensten einladen.
    Alle, die sich der Tatsache bewusst sind, dass ihr Leben seine kräftemäßigen und zeitlichen Grenzen hat, sind eingeladen sich auch dem Gebet der Gemeinde anzuvertrauen. Diese Gottesdienste sind Zeugnis dafür, dass wir gemeinsam unterwegs sind, gemeinsam glauben und füreinander eintreten bei Gott.