Fairer Handel

Egal auf welchem Kontinent oder in welchem Land: Menschen wollen mit ihrer Arbeit mindestens so viel verdienen, dass sie davon leben können.

Wenn ein Bauer trotz harter körperlicher Arbeit seine Familie nicht ernähren kann, dann liegt das zum Teil auch an ungerechten Welthandelsstrukturen. Im Fairen Handel sind die Strukturen anders: Die Produkte werden zu fairen Bedingungen hergestellt und importiert. Im Mittelpunkt stehen die Produzentinnen und Produzenten, denn: Der Faire Handel ist mehr als Import und Vertrieb von Produkten. Er gibt den Menschen hinter den Produkten ein Gesicht. Ihre Lebens- und Arbeitsbedingungen zu verbessern, ist das Ziel des Fairen Handels.

"Fairer Handel" in unserer Pfarreiengemeinschaft:

Heimbach-Weis:

Sonntag, 29. Oktober nach dem Hochamt

Engers:

Jeden Mittwoch von 16.00 bis 18.00 Uhr im Pfarrheim

Gladbach:

Jeden Mittwoch von 15.00 - 18.00 Uhr im Pfarrheim

Block:

An jedem 2. Wochenende im Monat nach dem Gottesdienst in der Kirche