Sommerzeit - Ferienzeit - auch in unseren Pfarrbüros

Das Pfarrbüro in Heimbach-Weis ist am Kirmesmontag, 16.Juli geschlossen.

Das Pfarrbüro in Engers ist an diesem Tag nur von 10.00 Uhr  bis 12.00 Uhr geöffnet.

Außerdem ist das Pfarrbüro in Engers am Freitag, 13. Juli, Dienstag, 17. Juli und
Dienstag, 24. Juli geschlossen.

 Am Tag der Bornhofenwallfahrt, Mittwoch, 1. August, sind beide Pfarrbüros geschlossen.

 

40jähriges Priesterjubiläum unseres Pastors Heinz Christ

 

Herzliche Einladung an alle Gemeindemitglieder der  Pfarreiengemeinschaft Heimbach-Engers

Am 09. Juli vor 40 Jahren wurde Pastor Heinz Christ im Dom zu Trier von Bischof Dr. Bernhard Stein  zum Priester geweiht. Wir wollen mit unserem Jubilar Gott danken für 40 Jahre im priesterlichen Dienst.

Daher laden wir Sie zum Gottesdienst  am Sonntag, den 15.07.2018 um 10.00 Uhr in die Pfarrkirche St. Margaretha, Heimbach-Weis, herzlich ein.

Im Anschluss an den Gottesdienst findet ein Umtrunk im Pfarrhof (bei schlechtem Wetter im Pfarrheim) statt.

Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie das Jubiläum von Pastor Heinz Christ mit uns feiern.

Christina Geschwind Vors. Pfarreienrat

 

Wallfahrt ins Heilige Land - Auf den Spuren Jesu und seiner Mutter

Die Pfarreiengemeinschaft plant für das kommende   Jahr in der Zeit vom 9.-20. September 2019 eine Wallfahrt nach Israel.
Ein Erlebnis für Ihr Leben, das bleiben wird:
Jesus an den Orten und in dem Land zu begegnen, wo er geboren ist, gelebt und gewirkt hat.

Nähere Informationen finden Sie, wenn Sie

 

Weiterlesen …

Ausstellung "Wir gegen Rassismus"

vom 13. bis 24. August 2018 in St. Martin –Engers

Die Jugendaktion  des Bistums Trier „Wir gegen Rassismus“ ist 2017  vor der Bundestagswahl entstanden. Jugendliche und Seelsorger haben gemeinsam überlegt, ein klares Zeichen gegen Rassismus zu setzen.

Über 2.000 Personen haben ihr Gesicht gegen Rassismus gezeigt.  Diese lassen nun das Aktionslogo wie ein Mosaik aus realen Gesichtern neu entstehen. Dazu kamen noch über 200 individuelle Statements      gegen Rassismus.

All die Fotos und  Aussagen machen sich stark für eine bunte und barmherzige Gesellschaft. Da das Thema weiterhin aktuell ist und die Fotos und Statements nicht verloren gehen sollen, ist die Ausstellung „Wir gegen Rassismus“ entstanden. Auf 20 Leinwänden und 4 Objekten, die die mediale Resonanz der Ausstellung veranschaulichen, können die großartigen Bekenntnisse, die sich gegen Rassismus und für eine bunte und barmherzige Gesellschaft einsetzen, angesehen werden.

Die Ausstellung dokumentiert zu einem die Jugendaktion, zum anderen will sie zum Nachdenken anregen und zu Zivilcourage ermutigen.

Weitere Informationen und Eindrücke zur Aktion: www.wir-gegen-rassismus.de

 

Projekt "Sehnsucht nach Me(h)er feiert temperamentvollen Abschluss

Mit dem Konzert der bolivianischen Gruppe "Los Masis" am 23. Juni im Pfarrheim Heimbach-Weis endete das Projekt "Sehnsucht nach Me(h)er". Fast einhundert Besucher erlebten einen fröhlichen und temperamentvollen Abend und spendeten reichlich, so dass der Gruppe der stolze Betrag von1.322 € für ihr Jugend- und Kulturzentrum in Sucre überwiesen werden konnte.

Spendenübergabe für Misereor-Projekt

Im Rahmen des Projektes "Sehnsucht nach Me(h)er" verkaufte Ute Esch kleine Metallschiffchen und konnte damit einen stolzen Betrag von 3.000,-- € für das Misereor-Projekt Jeevan-People-Led Empowerment sammeln. Bei diesem Projekt warten die Bewohner des Dorfes nicht auf die Unterstützung von Politikern, sondern nehmen ihr Schicksal selbst in die Hand. Im Januar 2016 begannen sie, 37 Gräben zur Speicherung von Regenwasser auszuheben, weitgehend aus eigener Kraft. Damit endete eine jahrlange Leidenszeit für das von einer schweren Dürre geplagten Dorf im westindischen Bundesstaat Maharashtra. Die Übersetzung von People-Led Empowerment bedeutet: „ Die Bürger befähigen sich selbst.“  
Auch bei unserem  Projekt  Sehnsucht nach Me(h)er- Werde Botschafter für EineWelt  haben wir auf die Fähigkeiten der Mitglieder gesetzt und jeder Einzelne konnte sich mit seiner Begabungund seinem Anliegen einsetzten. Für uns als Gemeinde haben wir den synodalen Auftrag der Synode des Bistums Trier angenommen und ihn wahrgemacht und wollen Ihn auch weiterhin wahrmachen.

Für die Projektgruppe: Anne Basten, Gemeindereferentin.

Zahlreiche Teilnehmer pilgerten zur Marienwallfahrtsort

Über 120 Kolpinger und Hausenbornfreunde waren gekommen und pilgerten in einer Prozession vom Spielmanns Heiligenhäuschen im Heimbach-Weiser Wald zur Kirchenruine Hausenborn hoch über Isenburg.

 

Weiterlesen …

Ch'allarikuna - Lasst uns gemeinsam feiern" – Seien Sie dabei!

Zum vorläufigen Abschluss unseres weltkirchlichen Projektes „Sehnsucht nach
Me(h)er“ erwartet uns ein besonderer Abend mit der europaweit bekannten
bolivianischen Band Los Masis

am Freitag den 22. Juni 2018

18.30 Uhr Gottesdienst in der Kirche St. Margaretha Heimbach-Weis

19.45 Uhr Konzert im Pfarrgarten St. Margaretha

Los Masis ist eine Musikgruppe aus Bolivien, deren Spektrum von indigener Musik bis zu moderner Folklore reicht. Seit 40 Jahren betreiben sie in Sucre ein Kultur- und Musikzentrum, das Centro Cultural Masis, wo sie Kinder und Jugendliche aus schwierigen Verhältnissen unterstützen.

Uns erwarten ein beschwingter Abend, eine bolivianische Klangreise und unvergessliche Eindrücke einer farbenfrohen Kultur. Das richtige Erlebnis zur Einstimmung auf die Sommerferien.

Für Snacks und Getränke ist gesorgt. Der Eintritt ist frei; die Band freut sich über Spenden für ihr Jugendkulturprojekt.

White table - gemeinsam tafeln und sich begegnen

Im Anschluss an die diesjährige Fronleichnams-Prozession am Sonntag,
3. Juni, möchten wir in Heimbach-Weis etwas Neues wagen und laden zu einem white table-Essen ein.
Vor der Kirche werden lange Reihen Tische und Bänke aufgestellt und mit weißen Tischdecken eingedeckt, daher der Name – white table.
Das Besondere am white table ist, dass die Speisen von den Gästen mitgebracht werden; dabei gilt: jeder bringt so viel mit, wie er selbst essen kann.
Diese Speisen werden wir dann in Form eines Büffets zum gemeinsamen Teilen und Essen aufbauen.Was zum Essen mitgebracht wird, ist jedem selbst überlassen.Für Getränke ist gesorgt.
Und für alle die nichts mitbringen können,  gibt es Kartoffelsuppe und Würstchen

Singen Sie gern?

Kirchenchor St. Margaretha Heimbach-Weis


Dann machen Sie doch mit bei dem neuen Projektchor des Kirchenchores St. Margaretha in Heimbach-Weis!
Im März 2019 werden Chor, Solisten und Band unter der Leitung von Kantorin Magdalene Knopp die Gospelmesse "Sing to God" aufführen. Ein geistliches Konzert, das mit Melodien voller Kraft und Lebensfreude eine Brücke zwischen moderner und klassischer Kirchenmusik schlagen wird.

 

Weiterlesen …

Bittprozession durchs Gladbacher Feld

Die Bittprozession der Pfarrei St. Margaretha vor Christi Himmelfahrt führt vom Rommersdorfer  "Engelstor" in Heimbach-Weis durch die Felder zur Wülfersbergkapelle in Gladbach. Dort wird  die Hl. Messe gefeiert.

Weiterlesen …

Treffen mit osteuropäischen Pflegekräften

Im Rahmen des Projektes "Sehnsucht nach Me(h)er - werde Botschafter für eine Welt" fand im Pfarrheim in Heimbach-Weis ein Treffen mit osteuropäischen Pflegekräften aus der Pfarreiengemeinschaft statt.
Wir konnten 14 Frauen aus Polen begrüßen, die sich über diese Einladung und die Wertschätzung sehr gefreut haben.Bei Kaffee und Kuchen wurde nicht nur viel erzählt und gelacht, sondern auch eine Fahne gestaltet, die nun  am Kirchturm flattert.

 

Jede Menge Jubilare

Es ist schon eine lieb gewordene Tradition: Die Feier der Kommunion-Jubiläen in Heimbach-Weis.
In diesem Jahr begrüßte Pastor Christ den Jahrgang 1960/61 (Goldkommunion), die Jahrgänge 1948/49 und 1949/50 (Diamantene Kommunion), den Jahrgang 1938/39 (70-jähriges Jubiläum) und sogar den Jahrgang 1928/29, die vor sage und schreibe 80 Jahren zur Erstkommunion gingen.
Beim Gemeindetreff  nach dem Hochamt hatten dann alle Jubilare die Gelegenheit bei Kaffee und Kuchen oder einem Glas Wein miteinander ins Gespräch zu kommen.

Weiterlesen …

Solidarisch Mensch werden in der Einen Welt

Warum kommt Afrika nicht auf die Füße? Wer oder was treibt die Menschen in die Flucht?
Wie kann der Ausbeutung und Vertreibung in Afrika ein Ende gesetzt werden?
Auf Einladung der KAB Engers-Mülhofen der KAB Engers-Mülhofen diskutierte  der Bildungsreferent und Afrikaexperte des Hauses Wasserburg in Vallendar, Nico Beckert, diese Fragen mit einem interessierten Publikum.

Der Ton macht die Musik - zwei Frauen in Trier gefirmt

Bischof Stephan Ackermann hat am am Sonntag, dem 22. April 2018 im Trierer Dom 28 Erwachsene gefirmt, darunter auch zwei Mitglieder unserer Pfarreiengemeinschaft. Vorbereitet wurden sie von Pastor Heinz Christ und von Diakon Michael Kremer. Der Bischof sprach vor der Messe mit den Kandidaten, den Seelsorgern und den Paten.

Weiterlesen …