Gremien und Räte

Pfarrgemeinderat

Die gewählten und berufenen Mitglie­der des Pfarrgemeinderates tragen zusammen mit dem Pfarrer und den im pastoralen Dienst der Pfarrei stehenden Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern Verantwortung für das Gemeindeleben.

In allen die Pfarrei betreffenden Fragen soll der Pfarrgemeinderat beratend oder beschließend mitwirken und für die Durchführung sorgen. 

Der Pfarrgemeinderat einer Pfarrei besteht aus mindestens 6 und höchstens 12 Mitgliedern. Der Pfarrgemeinderat wird durch die Gemeindemitglieder gewählt. Die Amtszeit beträgt vier Jahre. Die Berufung weiterer Mitglieder ist möglich. Der Pfarrgemeinderat wählt die Mitglieder des Verwaltungsrates für die Kirchengemeinde.

Die Sitzungen des Pfarrgemeinderates sind öffentlich.

Sitzungstermine des PGR Heimbach-Weis-Gladbach sind am

11. Januar um 19.30 Uhr im Pfarrheim Heimbach-Weis

 

Aktuelle Mitteilungen des PGR Heimbach-Weis-Gladbach:
Neues aus dem Pfarrgemeinderat
Protokoll der letzten Sitzung
Tagesordnung der nächsten Sitzung

 

Sitzungstermin des PGR Engers-Block:

Mittwoch,25. Oktober um 19.00 Uhr im Pfarrheim Engers

Pfarreienrat

Der Pfarreienrat besteht aus den amtlichen Mitgliedern und den Delegierten, die aus der Mitte der Pfarrgemeinderäte der Pfarreiengemeinschaft gewählt werden. Er erarbeitet eine pastorale Planung und deren Umsetzung für die Pfarreiengemeinschaft und hat dabei  auch die Anliegen der einzelnen Pfarreien im Blick.

Verwaltungsrat

Der Verwaltungsrat besteht aus dem Pfarrer als Vorsitzendem und den gewählten Mitgliedern. Seine Aufgabe  ist die Verwaltung des  Vermögens  der Kirchengemeinde. Der Verwaltungsrat entsendet Delegierte in den Kirchengemeindeverband.

Die Sitzungen des Verwaltungsrates sind nicht öffentlich.

Kirchengemeindeverband

Zur verbindlichen Kooperation in finanziellen Fragen soll in jeder Pfarreiengemeinschaft ein Kirchengemeindeverband gebildet werden. Es handelt sich dabei um den Zusammenschluss von weiterhin rechtlich eigenständigen Kirchengemeinden zwecks Wahrnehmung gemeinsamer Aufgaben. Der Kirchengemeindeverband besteht aus dem Vorsitzenden, in der Regel aus einem Pfarrer der Pfarreiengemeinschaft, und den gewählten Mitgliedern aus den Verwaltungsräten.

Aufgabe des Kirchengemeindeverbandes

  •   die Anstellung des nichtpastoralen Personals
  •   die Bereitstellung der Mittel für seelsorgerische Vorhaben
  •   der Unterhalt der Dienstwohnungen der Geistlichen und der Diensträume
  •   Vergabe von  Mitteln an die Kirchengemeinden für Bewirtschaftung und Bauunterhalt der Gebäude

 

Quelle: Ordnung für die Pfarrgemeinderäte und Pfarreienräte im Bistum Trier Strukturplan 2020 für das Bistum Trier